Über mich

Von Beruf bin ich Reprofotograf. Kurz nach meiner Lehrzeit (bis 1985) wurde der Beruf umbenannt in „Mediengestalter“, blieb aber vom Grundsatz von den Anforderungen ähnlich, weil man in dieser Tätigkeit ein Druckprodukt von der Entstehung bis zur Fertigstellung begleiten und dementsprechend alle Zusammenhänge kennen musste. Ich habe in diesem Bereich viele Jahre gearbeitet und eine kleine mittelständische Druckerei mit aufgebaut, die es auch heute noch gibt. Nach diversen anderen freiberuflichen Erfahrungen bin ich aufgrund meines großen ehrenamtlichen Engagements zur sozialpädagogischen Fanarbeit gestoßen. Inzwischen bin ich stellvertretender Leiter einer bundesweiten Einrichtung, die die professionellen lokalen Fanprojekte in Deutschland betreut und zudem Politik, Fans, Vereine und Sicherheitsbehörden berät.

Politisiert habe ich mich in jungen Jahren in der sozialen, ökologischen und antirassistischen außerparlamentarischen Bewegung. Von daher ist mein Engagement in der grünen Kommunalpolitik und mein Eintritt in die Partei vor sieben Jahren auch keine Selbstverständlichkeit für mich gewesen. Doch durch die vielen Schnittstellen im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit (Konfliktfeld Fußballfans/Polizei, Bürgerrechte, Antidiskriminierung) mit der Bundes- und Landespolitik habe ich insbesondere Abgeordnete und ReferentInnen aus der Bundestags- und bayerischen Landtagsfraktion der Grünen als aufgeschlossene AnsprechpartnerInnen kennen und schätzen gelernt. Im Ortsverband Kahl am Main bin ich seit 2014 im Vorstand und wir freuen uns mit fünf von zwanzig Gemeinderäten und einem sehr aktiven Ortsverband in unserer Gemeinde konstruktive Lokalpolitik zu machen.

Gerade bei meinem langjährigen Engagement für Respekt und Vielfalt in der Fußballfankultur habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Bereitschaft sich mit Argumenten auseinanderzusetzen, die den eigenen diametral gegenüber stehen, langfristig viel Positives bewirkt. Diese Moderationsfähigkeit bringe ich nun gerne auch in mein grünes Engagement mit ein und setze darauf, dass wir gemeinsam noch mehr Menschen motivieren können, sich mit uns zusammen für eine tolerante, ökologisch wie sozial gerechte und friedliche Gesellschaft einzusetzen.